Bad 50+

 

Ein Leben ohne Hindernisse - wer möchte das nicht?

Wer sich heute ein neues Bad einrichtet  ist gut beraten, wenn er dabei schon an "morgen" denkt.
Wie fühle ich mich in 15 oder 20 Jahren?
Kann ich ohne Hilfe aus der Badewanne steigen?
Fällt mir das Eintreten in die Duschwanne über eine hohe Kante schwer?
Benötige ich eine rutschfeste Oberfläche in der Duschwanne?
Dies sind nur einige Fragen, die Sie sich schon heute stellen sollten.

Was bedeutet barrierefrei überhaupt?

Barrierefrei bedeutet hindernisfrei. Bei einer barrierefreien Bauweise ist alles leicht zugänglich und einfach in der Handhabung. Kindersicher und ohne gefährliche Ecken, Kanten oder Stolperfallen. 
Barrieren erkennen. Das ist der erste Schritt hin zum sicheren und freien Bewegen. Bodengleiche Duschen sorgen für einen problemlosen Einstieg und für mehr Selbständigkeit. Resultat: Sicheres und freies Bewegen im Alltag - ganz ohne Stolperkanten.

Barrierefreies Bauen ist die Zukunft der  modernen Architektur. Verfeinert durch raffinierte Technik wird das Badezimmer zur Wohlfühloase.

TECEdrainline Edelstahl TECEdrainline Glas TECEdrainline Naturstein

 

Mit diesen Duschrinnen kann getrost auf jede Duschwanne verzichtet werden. Folgerichtig kann sich der Duschbereich von Standardmaßen lösen und auf individuelle Gegebenheiten eingehen.

 

Sehen Sie hier Anwendungsbeispiele der Firma TECE.TECEdrainline-Duschrinnen

TECEdrainline-Duschrinnen eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten in der Badarchitektur – und die Badplaner nutzen diese neue Freiheit. So lassen sich die Edelstahlduschrinnen nicht nur zwischen Trocken- und Nassbereich einsetzen, sondern zum Beispiel auch direkt an der Wand. Wandnaher Einbau der TECEdrainline im Rostdesign „steel“: Lediglich 1 % Gefälle zur Wand hin reichen, um das Wasser in die Duschrinne zu leiten.

TECEdrainlineStandardeinbau der TECEdrainline im Eingangsbereich der Dusche als Übergang vom Nass- in den Trockenbereich mit Rostdesign „quadratum“.

Standardeinbau der TECEdrainline im Eingangsbereich der Dusche als Übergang vom Nass- in den Trockenbereich mit Rostdesign „quadratum“.Eine weitere Option ist der Einsatz einer Winkelrinne oder der Fliesenmulde „plate“, die sich mit dem jeweiligen Bodenbelag auskleiden lässt. Einbau mit Winkelrinne und Rostdesign „drops“